+ UNSER GARTENRUNDGANG:: :: Heidebeet :: ::Rundbeet :: ::Weinlaube; :: :: Bauerngarten :: :: Formschnitt :: :: Teich :: :: Gartenfotos :: :: HOMPAGE!!

 









Entstehungsgeschichte unseres Bauerngartens
von 1995 bis heute


größer klicken       Entwicklung in 1995
Unser Bauerngartenteil wurde von uns nach traditionellen Vorbildern geplant und im Laufe der Jahre entwickelt. Die Gartenzeitung "FLORA" (heute GARTENFLORA) zeigte hier oft Vorschläge für Pläne, die uns eine große Hilfe waren. Nach diesen Vorschlägen machten wir dann zunächst einen eigenen Plan. Aus einem damals üblichen Hausgarten einen Bauerngarten umzugestalten, ist - zugegebenermaßen - recht aufwendig und mühsam.
Rasen musste in bunt gemischte Beete verwandelt, die Pflanzengesellschaft verändert und Wege, Zäune und Plätze neu gestaltet werden.
Dass dies durchaus machbar ist, zeigen wir hier an unserem Beispiel. Wir können es zur Nachahmung empfehlen.
Wir haben uns letztendlich für den "klassischen" Grundriss - Kreuzweg als einigendes Grundelement, Rondell (hier als Viereck) und Buchseinfassung der Beete - entschieden.
Ein Wegekreuz und vier Quadrate entstanden. In der Mitte des Kreuzungspunktes gibt es rin viereckiges kleines Beet als sog. Rondell mit einer Steinfigur in der Mitte.
Durch diese traditonelle Form wurde dem Bauerngartenteil eine deutliche, klar erkennbare Ordnung vorgegeben.


       Entwicklung in 1996/97
Im Jahre 1996 kam uns die Idee, einen Brunnen im Bereich des Bauerngartens zu bauen. Eine Wassertonne wurde von uns mit Steinen ummantelt und ein typisches Brunnendach draufgesetzt. Leider konnte nicht nach Wasser gebohrt werden,dennoch sammeln wir hier das Regenwasser.
In erster Linie ist der Bauerngarten ein Nutzgarten, der sich mit Blumen schmückt. Rosen findet man nur in einem Rondell in der Mitte oder am Haus. Es wachsen im Bauerngarten keine Bäume, sie würden zuviel Schatten spenden. Die Sträucher sind fast ausschließlich Beerensträucher, deshalb hatten wir auch einen Hochstamm (rote Johannisbeeren) und Himbeersträucher gepflanzt. Um genügend Buchspflanzen für die Buchsumrandung der Beete zu haben, haben wir uns diese aus Stecklingen selbst als Ableger gezogen.
Hierzu haben wir von der Buchshecke unseres Nachbarn 10cm kleine Ästchen gesschnitten und dicht an dicht in den Gartenboden gesteckt. Immer gut gegossen, hatten wir im Jahr 1997 kleine Buchspflanzen.
5 - 7 Pflanzen auf einen Meter wurden dann im Jahr danach als Umrandung eingepflanzt. So wurde aus der Planung nach und nach der Buchsgarten bepflanzt und verändert.



       Entwicklung in 1998/99
Nach und nach veränderte sich unser Bauerngarten und machte im Aussehen Fortschritte. Nachdem bereits ein Brunnen gebaut wurde, sollte auch die Wasserfläche des Teiches vergrößert werden und bis an den Bauerngarten reichen.


       Entwicklung in 2000/01
In den Jahren 2000 und 2001 wurde unser Bauerngarten den Gegebenheiten und Erkenntnissen der letzten Jahre angepasst und ausgebaut. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die selbstgezogene Buchshecke gut gewachsen. Es wird auch immer wieder etwas Neues ausprobiert.




So, jetzt haben wir genug in die Vergangenheit unseres Bauerngartens geschaut.
Jetzt schauen wir uns den Bauerngarten - heute - an.



RundgangBevor wir unseren Spaziergang fortführen, möchte ich noch auf meine Formschnittgehölze eingehen.
Danach werdet ihr die von mir vorgenommen Veränderungen unseres heutigen Bauerngartens besser verstehen:
 

© 2015 gartenopa.de

 

Du bist der te Besucher bei mir   ~   

oben